Artikel » Zeugnisse / Lebensberichte » Lar's Zeugnis - Gott segnet Euch ! Artikel-Infos
   

Zeugnisse / Lebensberichte   Lar's Zeugnis - Gott segnet Euch !
28.04.2006 von Lars

GOTT Segnet EUCH !

Ich will mit meiner Geschichte beginnen, als ICH meinen LEBENDIEGEN Glauben verlor.

Ich war sechs, vielleicht sieben Jahre alt, als Ich GOTT die Frage stellte:

" .. Hörst DU Mich ? .."
- : keine Antwort !

Ich war zufrieden damit, denn ich hatte etwas angestellt.

Zufrieden damit, dass mich niemand erwischen könne, wenn ich log.

Irgendwie war das schade, aber die Welt bestätigte meine Wahl als die richtige Entscheidung.
(Bitter, denn es dauerte 30 Jahre bis ich zu dem LEBENDIEGEN Gott zurück fand )

Was bedeutet das?
Ich hatte den lebendigen Glauben verloren.

Ich glaubte noch an die URMACHT, aber Jesus und der Heilige Geist - von denen wollte ich nichts mehr hören.


Was ist die URMACHT ?

Neben der URMACHT gibt es keinen Platz für den Satan.
Die URMACHT gibt dem Leben Sinn - das heißt Richtung.

Ich hielt es wie die antiken Römer.
Ich verehrte den "- Unbekannten GOTT -"
d. h. ich fluchte zwar auf die Kirche, aber ich trat nie aus. Brav bezahlte ich meine Kirchensteuer.

Ich will eine lange Zeit zusammenfassen, in der ich meinen Weg suchte.

Lesen wurde zu meinem Hobby, die Geschichte hatte es mir angetan.

die Redegewandtheit der ollen Römer
-DEMOS-
das pragmatische der ollen Römer
-STOIKER-
die Ewigkeit der Ägypter
-MAAT-
und der Überlebenskampf des Seins.

Ich laß mir eine umfangreiche Allgemeinbildung an, ich verfolgte die Politik und wurde zu einem "Nachrichten-Junkie" - bis mein Leben zusammenbrach.

Meine Familie(und der Staat) fingen mich auf und schickten mich erneut los in die Welt - und dann - kamen die Zeugen - meine ZEUGEN Jehovas.

Sie fragten mich, ob ich über Gott reden wolle. "Na klar" antwortete ich. Ich disputierte schon immer gern über Gott und die Welt und außerdem dachte ich "eine Portion Wahrheit könne ´denen´ nicht schaden .. "

Jahre lang kamen sie nun - die Zeugen - und lasen mit mir in der Bibel. Fast jede Woche einmal - sie beteten für mich. Aber ich konnte ihnen nicht glauben. Von allen Seiten wurde ich gewarnt. Lass dich bloß nicht mit den Zeugen ein, doch ich blieb stur. Ich konnte der Bibel nicht mehr als eine ausgezeichnete Bilder Sprache zugestehen.

Ich konnte an das Gebet nicht glauben. Denn wenn das ginge, müsste die Welt besser sein als sie ist.

Und Jesus kann nicht mehr sein, als ein hervorragender Lehrmeister - denn die Kirche hat großen Schaden angerichtet, mit der Lehrmeinung vom "Göttlichen Jesu".

So konnten die Zeugen mich nicht überzeugen.

Stolz berichtete ich meinem Vater davon.

"Nun kommen die Zeugen nicht mehr"
"Wie kam das..." war seine Frage.
".. ich überzeugte sie davon, dass ich nicht an das Beten glauben könnten.."
".. Wieso glaubst du nicht an das Gebet !? Du kennst doch die Macht des Wortes. Du verehrst den Satz : Am Anfang war das Wort ! Und du willst nicht glauben das wir mit unseren Schutzengeln reden können ?!"

Nun fing ich an zu BETEN.

Eine spannende Zeit folgte.

Zuerst kam GOTT
und mit IHM die Gewissheit
SEINER
EWIGEN
ANWESENHEIT

In dem Wissen um seinen Schutz, machte ich mich auf die Suche nach der LIEBE.

(Damit bekam ich vor etwa drei Jahren den LEBENDIGEN GLAUBEN zurück)

und was fand ich als Erstes ?

GOTTES WORT im Koran.

Ich sollte nicht mehr zweifeln.

Als ich meine Zweifel aufgab, betete ich das erste Mal nach den Regeln des Korans und GOTT kam das zweite mal zu Besuch - und zwar als ich um Vergebung für meine Sünden bat.

Die LIEBE hatte ich noch nicht gefunden - aber das GESETZ der EWIGKEIT. Und das wollte, dass ich weiter suche.

Was fand ich dann ?

Jakob Lorber - und er versöhnte mich mit der Bibel.

Mit der "Bibel unter dem Arm" untersuchte ich die Okkultisten. Ich hatte einfach ein paar Fragen, die geklärt werden mussten.

Und dann im Sommer 2005 - entschied ich mich nur noch Jesu zu folgen. Iich zog in den Krieg gegen mich selbst.

Um jede "erdenkliche Selbstlosigkeit " zu finden.

So einfach ist das leider nicht. Aber mit dem Vertrauen in das Wort GOTTES, ging ich der Sünde nach - meiner Sünde !

Um das Selbst-"los" zu werden, ging ich eine stärkere Verpflichtung
zu meinem Selbst ein. Ich pirschte mich an, um die Sünden zu "stellen"

- die
im Auftrage des Willens
verfestigten Gedanken
an GOTT vorbei -
( sozusagen : Gottlose Gedanken )
sind

Ich begriff, dass ich ohne GOTTES Hilfe, die Sünde nicht besiegen kann.

Und jetzt - seit dem Geburtstag der Queen - also vor ein paar Tagen,

IST GOTT ZURÜCK.


AMEN


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 10,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben