Im Dienste Gottes - Eine Offenbarung

7 Visionen, mir von Gott gegeben, Euch zu sagen !

Logo Im Dienste Gottes - Eine Offenbarung
  • Login

Dienstag, 20. Februar 2018
  • Status

  • Besucher
    Heute:
    665
    Gestern:
    812
    Gesamt:
    174.045
  • Benutzer & Gäste
    188 Benutzer registriert, davon online: 78 Gäste
  • Kalender

  • M D M D F S S
      1 2 3 4
    5 6 7 8 9 10 11
    12 13 14 15 16 17 18
    19 20 21 22 23 24 25
    26 27 28  
     
 
Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
510 Beiträge & 210 Themen in 44 Foren
Keine neuen Beiträge, seit Ihrem letzten Besuch am 20.02.2018 - 16:19.
  Login speichern
Forenübersicht » Glaube - Fragen und Antworten » Wo finde ich Gott ? » Gott ist unter uns.

vorheriges Thema   nächstes Thema  
1 Beitrag in diesem Thema (offen) Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
Gast Sonnenlicht  
Themenicon    Gott ist unter uns.
Gast
Hallo, liebe Brüder und Schwestern im Glauben,

ich bin Jesus Christus für allen geistlichen Segen dankbar, auch für alle Weisheit, um die ich bitte für jeden, der das hier liest.

Ich finde es sehr schön, das es Beispiele gibt, wohin uns Gott lenken will. Geht es um einen reinen Gottesdienst, so findet er im Freien statt. Ich habe selbst hier eine Buße getan, Gottesdienst im Haus besucht zu haben und erkannte es als einen Fehler. Nun bin ich dazu noch freier geworden und Gott gab mir einen sehr schönen Traum, den ich für mich behalte. Es kam zum Ausdruck, in Jesus Christus zu sein.

Wenn Gott sich Moses in freier Natur unter dem Himmel genähert hat, ist denn dann wirklich jeder Gottesdienst in einem Haus ein Götzendienst? Ich denke ja. Der nennt sich: selbst erwählt, weil: nicht unter dem Himmel, wie Jesus Christus im Freien dem Volk bei der Speisung der Viertausend Menschen Gott dankte und Wunder tat. Der Leib wurde nicht getrennt oder umbenannt! Jesus Christus ist nicht Brüdergemeinde, Jesus Christus ist nicht evangelisch, Jesus Christus ist Jesus Christus!

Daher erkennt das Gott, das er sagte:
5 Warum will denn dies Volk zu Jerusalem irregehen für und für? Sie halten so fest am falschen Gottesdienst, dass sie nicht umkehren wollen.
(Jeremia 8, Vers 5)

Wir sind das Vol von Jerusalem, die an Jesus Christus glauben. Denn damit ist nicht das irdische, sondern das himmlische Jerusalem gemeint, das von Gott bereitet wurde.

Es heisst in der hl. Schrift auch:
Wer glaubt und getauft ist, der wird selig werden,...
(aus Markus 16, Vers 16)

und anderer Stelle:

Philipper 2, Vers 12:
Also, meine Lieben, - wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch viel mehr in meiner Abwesenheit - schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern.

Welches schaffen ist gemeint?

1.) ::::::::::::::::::::::::::::::::: >>>

Joh 13,16 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr und der Apostel nicht größer als der, der ihn gesandt hat.

Joh 15,20 Gedenkt an das Wort, das ich euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie euch auch verfolgen; haben sie mein Wort gehalten, so werden sie eures auch halten.

Ich habe dieses Thema bereits einmal angesprochen. Es findet also im geistlichen statt. Viele Frauen sagen zu anderen Frauen: mein Mann. Hier ist es falsch! Eine heilige Frau sagt: mein Herr! Lese es nach in 1. Petrus 3, Verse 1 bis 7:

Mahnungen an die Frauen und Männer:

1 Desgleichen sollt ihr Frauen euch euren Männern unterordnen, damit auch die, die nicht an das Wort glauben, durch das Leben ihrer Frauen ohne Worte gewonnen werden, 2 wenn sie sehen, wie ihr in Reinheit und Gottesfurcht lebt. 3 Euer Schmuck soll nicht äußerlich sein wie Haarflechten, goldene Ketten oder prächtige Kleider, 4 sondern der verborgene Mensch des Herzens im unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes: das ist köstlich vor Gott. 5 Denn so haben sich vorzeiten auch die heiligen Frauen geschmückt, die ihre Hoffnung auf Gott setzten und sich ihren Männern unterordneten, 6 wie Sara Abraham gehorsam war und ihn Herr nannte; deren Töchter seid ihr geworden, wenn ihr recht tut und euch durch nichts beirren lasst. 7 Desgleichen ihr Männer, wohnt vernünftig mit ihnen zusammen und gebt dem weiblichen Geschlecht als dem schwächeren seine Ehre. Denn auch die Frauen sind Miterben der Gnade des Lebens, und euer gemeinsames Gebet soll nicht behindert werden.

////////////// soweit mal bis hier her \\\\\\\\\\\\\\\\\\
'''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

Alles Gute -
Euer Steffen.






Beitrag vom 07.05.2009 - 22:53
Diesen Beitrag melden   zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen verstecken
Seiten (1): (1) vorheriges Thema   nächstes Thema

Gehe zu:  
Es ist / sind gerade 0 registrierte(r) Benutzer und 78 Gäste online. Neuester Benutzer: walter.taferner@gmx.at
Mit 1574 Besuchern waren am 30.08.2017 - 10:30 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Aktive Themen der letzten 24 Stunden | Foren-Topuser
 
Seite in 0.04087 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012